Pflegeanleitung Piercing


Octenisept ist ein wäßriges Antiseptikum zur Schleimhaut- und Wundantiseptik und bietet ein breites und umfassendes Einsatzspektrum. Es ist nicht nur ideal für die Desinfektion von Schleimhäuten im Bereich Nase, Mund und Genitalbereich, sondern dient auch der Hemmung bzw. Vernichtung von Infektionserregern, die unter Umständen in den Stichkanal eindringen können. Somit ist es bestens geeignet für die Nachpflege, Desinfektion und Reinigung jeglicher Piercings. Octenisept ist schmerzfrei in der Anwendung, PVP-Iod-frei, farblos (keine Flecken), frei von Phenolen, hat keine systemischen Nebenwirkungen, und ist daher bei sachgerechter Anwendung toxikologisch unbedenklich.

Außer bei intimen und oralen Piercings ist die eigentliche Pflege in etwa gleich:  Zunächst solltest Du Dir wie immer gründlich die Hände waschen, bevor Du den Ring oder Stecker anfasst. Trotz gründlicher Reinigung solltest Du dennoch den Ring oder Stecker nur an den Kugeln berühren. Zum Entfernen der Kruste, die sich evtl. am Schmuck abgesetzt hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten; entweder unter der Dusche mit Wasser einweichen oder mit einem geeigneten Wunddesinfektionsmittel einsprühen (z.B. Octenisept®) und vorsichtig mit den Fingern, besser mit einem fusselfreien Reinigungstuch lösen (auch geeignet ist ein Papiertuch, Wattestäbchen nur bedingt, da sie  sehr leicht fusseln, und gerade die langen Wattefussel hartnäckig im Piercing haften bleiben). Auf keinen Fall den Schorf grob abreißen, da man sonst kleine Wunden in dem frischen Stichkanal verursacht!

 

Als nächstes trägst Du etwas von dem Wunddesinfektionsmittel auf beide Seiten der gepiercten Stelle auf und drehst den Ring bzw. bewegst den Stecker 4 bis 5 mal hin und her, damit das Wundmittel in den Stichkanal gelangt und dort seine Wirkung entfalten kann. Reste des Mittels können mit einem sauberen Papiertuch entfernt werden. Dies sollte morgens und abends, oder bei Verunreinigung wiederholt werden.

Wir empfehlen auf jeden Fall, ein geeignetes Wundheilmittel zu verwenden und nicht irgendwelche Salben, Cremes (die verstopfen meist den Stichkanal), Teebeutel, Kodanspray oder Tinkturen zu benutzen. Vor allem aber sollte man nicht mehrere Mittel gleichzeitig verwenden. Octenisept®  ist für Piercings aller Art hervorragend geeignet, es ist problemlos anzuwenden und brennt nicht. Nehmt immer nur das was Euch Euer Piercer gegeben hat, er weiß es am besten.

Das abgeheilte Piercing sollte man beim Duschen auch stets säubern, also beim Waschen etwas hin und her drehen und gründlich ausspülen, da sich im Stichkanal Schweiß und Talg absetzt. Auch ein komplett abgeheiltes Piercing muss (fast) ständig getragen werden, da sich der Stichkanal, je nach gepiercter Stelle, innerhalb von Stunden so weit verschließen kann, daß ein Wiedereinsetzten (ohne neu zu Piercen) nicht mehr möglich ist. Bei einer Entzündung solltest Du auf keinen Fall einfach nur den Schmuck herausnehmen; die Entzündung könnte sich einkapseln und dadurch würde sich alles nur verschlimmern. Im Zweifelsfall frage Deinen Piercer. Er kennt die Probleme, die immer wieder auftreten, und weiß, wie man am besten mit ihnen umgeht.


*******

Einige Tips fürs Nabelpiercing


Auf keinen Fall solltest Du Gürtel mit großen Schnallen tragen; Dein Piercing wird so nur unnötig gereizt und könnte schlimmstenfalls rausgerissen werden. Ebenfalls solltest Du enge Hosen, scheuernde Kleidung und Stoffe, an denen Dein Piercing hängen bleiben könnte (z.B. Spitzen- oder andere Materialien mit groben Maschen) vermeiden. Ziehe in den ersten Wochen keine bauchfreien Sachen an, es sei denn Du deckst Dein Piercing mit einem Pflaster ab, damit kein Dreck an das Piercing kommt. Das Pflaster sollte allerdings öfters gewechselt werden, da sich sonst Schweiß darunter sammelt, der dann wieder zu Entzündungen führen kann. Wenn Du mit einem Ring gepierct wurdest, solltest Du darauf achten, dass der Ring gerade bleibt - ein Röllchen aus einen Tupfer (Reinigungs-Pad) gedreht könnte dir dabei sehr hilfreich sein.


 

*******

Einige Tips fürs Zungenpiercing

Piercings pflegt man am besten mit einer Mundspülung z.B. ESEMDENT®, HEXORAL® oder LISTERINE®.  Man sollte die Pflege mit Mundspülungen allerdings auch nicht übertreiben und damit die Mundflora zerstören. Gut ist es, viel mit Mineralwasser zu spülen, welches gekühlt sein kann.

 

Nach dem Piercen innerhalb der nächsten 48 Stunden solltest du folgendes beachten: Nicht sofort wieder Rauchen (es ist ein idealer Zeitpunkt um mit dem Rauchen generell Aufzuhören). Kühlen z.B. durch Lutschen von Eiswürfeln (aufpassen vor Unterkühlung), oder besser Spülen mit kaltem Mineralwasser; hauptsächlich um der Zungenschwellung, mit der man trotzdem für einige Tage rechnen muss, entgegenzuwirken. Gründliche Mundspülungen mit Wasser nach jedem Essen sind wichtig. Nichts heißes oder scharfes essen oder trinken. Am besten viel Mineralwasser oder kalten Kamillentee trinken.

 

Wenn dann alles gut verheilt ist, sollte man nicht zu viel mit den Zähnen am Metallschmuck spielen - das führt zu Zahnschäden. Ein Piercing ist zwar auch ein Stück weit ein Spielzeug, aber mit Metall kann man bekanntlich Zähne beschädigen!